aireg e.V. – die Biokraftstoffinitiative für die deutsche Luftfahrt

Fossile Energieträger werden knapper und damit teurer. Zusätzlich tragen sie maßgeblich zur Erderwärmung bei. Für den Verkehr am Boden und die Schifffahrt können alternative Antriebsvarianten (z.B. Elektro-, Solar-, Wasserstoffantrieb) zeitnah entwickelt werden. Diese Alternativen sind für die Nutzung in der Luftfahrt ungeeignet.

Der Luftverkehr senkt seit Jahren kontinuierlich Kraftstoffverbrauch und CO2-Ausstoß je Passagier. Um die weiteren, selbstgesteckten und ambitionierten Ziele zu erreichen – unter anderem soll der CO2-Ausstoß im Jahr 2050 gegenüber dem Stand von 2005 halbiert werden – sind die bisherigen Maßnahmen allein nicht ausreichend. Nur durch die Nutzung alternativer Flugkraftstoffe kann der dynamisch wachsende Flugverkehr seinen Anteil zu Energiewende und Klimaschutz effektiv leisten. 

Nachhaltige alternative Flugkraftstoffe können aus einer Vielzahl von Rohstoffen gewonnen werden, darunter Energiepflanzen die nicht in Nahrungsmittelkonkurrenz stehen, wie Jatropha, Leindotter oder Algen. Auch energiereiche Alt- und Reststoffe werden zukünftig für die Kraftstoffproduktion an Bedeutung gewinnen.

Die Biokraftstoffinitiative aireg (Aviation Initiative for Renewable Energy in Germany e.V.) wurde 2011 von Luftverkehrsgesellschaften, Flughäfen, Unternehmen der Luftfahrtindustrie, Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Rohstoffbereitstellung und –verarbeitung in Berlin ins Leben gerufen und  setzt sich dafür ein, die Herstellung und Nutzung alternativer Flugkraftstoffe in Deutschland zu forcieren.  Im Jahr 2025 sollen Biokraftstoffe 10% des in Deutschland getankten Kerosins ausmachen.

 

Das Strategiepapier von aireg „Klimafreundlicher fliegen: Zehn Prozent alternative Flugkraftstoffe bis 2025“ (11 MB) können Sie hier einsehen und herunterladen.