Überarbeitete MODRU Route spart jährlich 300 Tonnen CO2

Durch den Einsatz digitaler, satellitengestützter Navigationsverfahren statt der bisherigen analogen terrestrischen Navigation kann eine Abflugroute vom Flughafen Düsseldorf (westliche Richtung) um 18 Kilometer verkürzt werden.

Dadurch verringert sich nicht nur der Kerosinverbrauch der abfliegenden Flugzeuge, sondern auch die Lärmbelastung für die Anwohner der Region. Am 18. November 2019 stimmte auch die Fluglärmkommission mehrheitlich der neuen Route zu.

Die Inbetriebnahme der neuen Streckenführung ist für den 13. August 2020 geplant. Zehn Prozent der bis zu 110 täglichen Abflüge könnten dann die neue MODRU-Route nutzen. Die überarbeitete Route war zuvor zusammen mit Fachleuten von der DFS und dem BDF vorbereitet worden.

Über die neue Route berichtet auch RP-Online. Zum Artikel