BDF begrüßt Förderprogramm des Flughafens Nürnberg

Der Flughafen Nürnberg hat im Rahmen der bestehenden Entgeltrahmenvereinbarung dem BDF und seinen Mitgliedern einen vorausschauenden Vorschlag für eine Incentivierung von Flügen in einer Wiederaufnahmephase nach dem Ende der aktuellen COVID-19-Beschränkungen vorgelegt. Der Vorschlag sieht eine Rabattierung der fixen Start- und Landeentgelten und des ZI-Basisentgelts bei unterschiedlichen Sitzladefaktoren von bis zu 95% vor. Damit sinkt die Gesamtentgeltbelastung für einen A320-200-Flug in Abhängigkeit vom Auslastungsgrad um -63%. Der BDF und seine Mitglieder haben dem Vorschlag des Flughafens zugestimmt. Der BDF hat mit dem Flughafen vereinbart, dass das Förderprogramm bis zum Ende des Winterflugplans 2020/21 in Kraft tritt.

Dr. Michael Engel, Geschäftsführer des BDF: „Wir wissen zwar heute noch nicht, wann genau wir in eine Wiederaufnahmephase des Luftverkehrs kommen werden. Aber der Vorschlag des Flughafens Nürnberg ist sehr vorausschauend und ein gutes Beispiel dafür, wie Airlines und Flughäfen die gemeinsame Aufgabe in dieser Zeit systempartnerschaftlich angehen sollten.“

Der Antrag für eine Aufnahme des Förderprogramms in die bestehende Entgeltordnung wurde seitens des Flughafens Nürnberg bei der Genehmigungsbehörde eingereicht und am 23.04.2020 genehmigt.