DFS: Deutlicher Anstieg der Flugbewegungen ab April 2022 erwartet

Die Deutsche Flugsicherung DFS erwartet für den deutschen Flugraum ab Anfang April einen deutlichen Anstieg bei den Flugbewegungen. Anfang April erwartet die DFS bei der Zahl der Flüge bereits wieder ein Volumen von 70% des Vorkrisenniveaus. Treiber sind in erster Linie innereuropäische Flüge, während Langstreckenflüge und vor allem der innerdeutsche Verkehr noch deutlicher unter dem Niveau von 2019 liegen. Die Gründe für den erwarteten Anstieg sind – neben dem beginnenden Osterreiseverkehr – auch Verkehrsverlagerungen, die ihre Ursache in der Sperrung eines Teils des polnischen Luftraums haben. Darüber hinaus installiert die französische Flugsicherung in ihrer Kontrollzentrale Reims ein neues Flugsicherungs-System. Die damit verbundenen temporären Kapazitätsreduzierungen werden ebenfalls zu Verkehrsverlagerungen in den deutschen Luftraum führen. Ein weiterer Faktor sind arbeitsrechtliche Auseinandersetzungen bei der polnischen Flugsicherung PANSA, die zur Verschiebung von Flugbewegungen aus Polen in Richtung Deutschland führen könnten. Nach Angaben der DFS werden sich hieraus resultierende Flugverspätungen nicht vermeiden lassen. Für die Spitzenmonate Juli und August prognostiziert die DFS 90% der Flüge im Vergleich zu 2019. Für das gesamte Kalenderjahr 2022 erwartet die Deutsche Flugsicherung 80% des Vorkrisenniveaus.