Deutsche Flughäfen mit neuen Passagierrekorden

Die deutschen Verkehrsflughäfen haben das Jahr 2017 mit zahlreichen neuen Rekorden abschließen können.

Mit über 64,5 Mio. Fluggästen (+6,1%) hat der Flughafen Frankfurt im vergangenen Jahr einen neuen Passagierrekord aufgestellt.

Auch am zweitgrößten deutschen Flughafen in München ist eine neue Rekordzahl von Fluggästen registriert worden: 44,6 Mio. Passagiere und damit +5,5% mehr als gegenüber dem Jahr 2016.

Die Berliner Flughäfen Tegel und Schönefeld haben gemeinsam 33,3 Mio. Passagiere gezählt. Dies entspricht einem Passagierwachstum gegenüber dem Vorjahr um +1,3%. Während der Flughafen Berlin-Schönefeld um +10,4% auf 12,9 Mio. Passagiere gewachsen ist, musste der Flughafen Berlin-Tegel einen Passagierrückgang um -3,7% auf 20,5 Mio. Passagiere hinnehmen.

Der Flughafen Düsseldorf hat 2017 mit einem neuen Passagierrekord abgeschlossen. Insgesamt 24,6 Mio. Fluggäste nutzten den Flughafen im vergangenen Jahr.

Auch am Hamburger Flughafen sind mit 17,6 Mio. Passagieren (+8,6%) noch nie so viele Fluggäste in einem Jahr gezählt worden wie 2017.

Den Flughafen Stuttgart haben im vergangenen Jahr mehr als 10,9 Mio. Fluggäste genutzt. Auch an diesem Flughafenstandort wurde damit ein neuer Passagierrekord aufgestellt.

Der Flughafen Köln/Bonn reiht sich in die Riege der Rekord-Flughäfen 2017 ein: Rund 12,4 Mio. Pax starteten und landeten im letzten Jahr von CGN; so viele Passagiere wie noch nie innerhalb eines Jahres. Dies entspricht einem Plus von +0,5 Mio. Pax oder +4% im Vergleich zum Vorjahr.