Flugsicherung

Zur Durchführung eines Fluges wird nicht nur ein Flugzeug und die notwendige Flughafeninfrastruktur zum Starten und Landen, sondern auch eine Flugsicherung, welche die einzelnen Flugzeugbewegungen beim An- und Abflug sowie beim Flug auf der Strecke überwacht und koordiniert, benötigt. In der Wertschöpfungskette des Luftverkehrs zählen Flugsicherungsdienste neben Flughäfen und Fluggesellschaften daher zu den zentralen Hauptakteuren.  

Die Flugsicherung organisiert den Aufbau und Betrieb von Luftverkehrskontrollsystemen und agiert als Koordinator im Luftverkehr. Die primäre Aufgabe der Flugsicherung ist es, den Luftraum für den Flugverkehr zu überwachen, vorhandene Luftraumkapazitäten zuzuteilen und die  einzelnen Flugbewegungen zu koordinieren und zu kontrollieren. Hierzu stellt die Flugsicherung auch die für die Flugsicherungsdienste notwendigen technischen Anlagen bereit und betreibt diese.

Die Fluggesellschaften entrichten für die Leistungen der Flugsicherungsdienste sog. Flugsicherungsgebühren, die neben den Flughafenentgelten und Luftsicherheitsgebühren einen beträchtlichen Kostenfaktor für die Fluggesellschaften ausmachen.