Ausländische Fluggesellschaften gewinnen Marktanteile

Bereits seit 2012 gewinnen ausländische Fluggesellschaften kontinuierlich Marktanteile am Luftverkehrsgeschehen in Deutschland.

Wie bereits in den Vorjahren konnten die deutschen Fluggesellschaften auch im vergangenen Jahr 2018 nicht mit dem Wachstum ihrer ausländischen Wettbewerber am Luftverkehrsstandort Deutschland mithalten. Während die ausländischen Fluggesellschaften ihr Sitzplatzangebot von und nach Deutschland um +11,7% steigerten, mussten die deutschen Fluggesellschaften einen Rückgang um -1,4% verkraften.

In Folge dessen steigerten die ausländischen Fluggesellschaften ihren Marktanteil am Luftverkehr in Deutschland erneut und erreichten erstmals einen Anteil am Gesamtmarkt von über 48% - entsprechend sank der Marktanteil der deustchen Fluggesellschaften in Deutschland auf knapp über der 50%-Marke. Für das Jahr 2019 wird der Anteil der ausländischen Fluggesellschaften nach vorläufigen Zahlen auf 50% ansteigen. Damit entfällt erstmals in Deutschland ein gleich großer Marktanteil auf deutsche und ausländische Fluggesellschaften.

Seit 2012 verloren die deutschen Fluggesellschaften insgesamt 13 Prozentpunkte, was einem Verlust von rund 25 Mio. Passagieren oder der Kapazität einer ganzen deutschen Fluggesellschaft mit etwa 135 Flugzeugen und 10.000 Beschäftigten entspricht.

Weshalb steigt der Marktanteil der ausländischen Fluggesellschaften? Für ausländische Fluggesellschaften machen Starts und Landungen in Deutschland nur einen kleinen Teil ihres Gesamtumsatzes aus. Den größten Teil erwirtschaften sie mit Abflügen von ihren auskändischen Heimatflughäfen, an denen es beispielsweise keine Luftverkehrssteuer gibt und Luftsicherheitskosten teilweise vom Staat getragen werden. Diese geringere Belastung gibt ausländischen Wettbewerbern Spielraum in ihrer Preiskalkuktation, die sie im harten Verdrängungswettbewerb in Deutschland nutzen.